Zur Bilderausstellung v. Rolf-Jürgen Wind

Rolf-Jürgen Wind im HELIOS Klinikum

R.-J.Wind RetrospektiveAm Donnerstag, dem 21. April d.J. hat sich im Foyer des >HELIOS Klinikum Schleswig< ein geradezu historisches Ereignis zugetragen: Gemeint ist die an jenem Abend dortselbst zelebrierte Vernissage, genauer: die Eröffnung der Bilderausstellung des 1. Vorsitzenden des Schleswiger Kunstvereins, Rolf-Jürgen Wind. Und historisch ist diese Veranstaltung deshalb zu nennen, weil es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um die letzte Ausstellung in diesem Foyer des Klinikums überhaupt gehandelt haben dürfte..-

Der Abend begann sozusagen wie gewöhnlich: Im Verlauf der letzten dreißig Minuten vor dem offiziellen Beginn um 19.00 Uhr versammelte sich eine recht große Anzahl von Besucherinnen und Besuchern, d.h. von Mitgliedern, Freunden und Gästen des Kunstvereins, im Foyer. Der für die musikalische Begleitung des Abends gewonnene Hans-Werner Hoff überraschte die Versammlung zur Begrüßung mit ‚Bach‘ und anderen musikalischen Kostbarkeiten – auf seinem E-Piano. Die leicht ergriffenen Anwesenden wurden dann vom 2. Vorsitzenden – sozusagen in Vertretung des hier ausstellenden 1. Vorsitzenden – willkommen geheißen und kurz auf diesen Abend und seine Besonderheiten eingestimmt:

„Meine Damen und Herren, auf den ersten Blick erscheint ja auch heute Abend alles so wie immer, nicht wahr? Die bekannte und vertraute Umgebung, die bekannten und vertrauten Gesichter, der allen wohlbekannte Aussteller: unser 1. Vorsitzender Rolf-Jürgen – die Damen am Ausschank, Ute und Karin -, unser Musiker Hans-Werner, unsere Einführungsrednerin Barbara, und nicht zuletzt unsere liebe Gastgeberin Inke Asmussen. Also – alles ganz normal und wie immer – wie immer?? Nun – nicht ganz! In einem einzigen, allerdings geradezu existentiell bedeutsamen Punkt unterscheidet sich dieser Abend eben von allen vorhergehenden: Die Spatzen pfeifen es schon von den Dächern: Dies ist, wie es aussieht, die endgültig letzte Ausstellung des Kunstvereins in diesen heiligen Hallen des >HELIOS Klinikum Schleswig<. – Unser Jürgen hat sich freundlicherweise bereiterklärt – und die Mühe gemacht, unterstützt von dem bekannten, harten Kern des Hängungsteams, mit dieser seiner Ausstellung den Schlusspunkt zu setzen unter eine schier endlos lange Reihe gelungener Veranstaltungen – immerhin 28 an der Zahl; die Bilder sollen erst einmal bis zum 30. Juni d.J. zu sehen sein. Immer vorausgesetzt, dass es bei dem letztgenannten Umzugstermin von HELIOS bleibt. Aber dazu wird uns gleich Inke noch etwas sagen können: Sie hat es sich – trotz enormer Zusatzbelastungen durch den Neubau und die Umzugsvorbereitungen – nicht nehmen lassen, heute Abend hier zu sein und mit uns zu feiern – und so gebe ich das Wort jetzt erst einmal an sie – liebe Inke..?!“

Inke Asmussen hat daraufhin überzeugend vorgetragen, dass es bei dem genannten Umzugstermin bleiben werde (aktuelle Planung: 16. Juli 2016; vgl. dazu <<www.helios-kliniken.de>>) – und nicht versäumt, dem Kunstverein an dieser Stelle noch einmal für sein Engagement in Sachen Ausstellungen zu danken, ja, auch hinzuzufügen, dass die Geschäftsleitung versichert habe, dass es mit dieser über so viele Jahre geübten, für alle Seiten erfreulichen Zusammenarbeit auch im neuen Klinikum weitergehen werde.

Es folgte noch einmal Musik – und dann die eigentliche Einführung in die Ausstellung durch Barbara Leonhard; sie zeichnet sich bekanntlich nicht nur durch Kunst-Sachverstand aus, sondern auch durch einen freundschaftlichen Draht zu unserem Aussteller. Und so ist ihre Einführung wieder eine erfreuliche, sehr persönliche, d.h. am Menschen Rolf-Jürgen Wind und seinem beruflichen und dann künstlerischen Werden und Werk ausgerichtete, ‚runde Sache‘ geworden, indem sie den Bogen von Jürgens frühesten Anfängen in Kindheit und Jugend – ein Bild aus dieser Zeit ist noch erhalten und hier ausgestellt – bis in die Jetztzeit spannt (Anm. d. Red.: Wir hoffen, dass wir diese Einführungsrede/Original-Text von Barbara bekommen werden; er wird dann hier oder an geeigneter Stelle nachgeliefert werden..HJH).

Bis es soweit ist, soll hier eine kleine Auswahl von Fotos der Ausstellungseröffnung resp. der ausgestellten Bilder dabei helfen, die Wartezeit zu verkürzen und die Erinnerung an die vielseitige Ausstellung und ihren Schöpfer wachzuhalten. –

0001 HJH 0001 J.Tschesch 0002 J.Tschesch 0006 J.Tschesch 0008 0009 0010+ J.Tschesch 0012 J.Tschesch 0013_1 0014_1 0016 J.Tschesch 0018 J.Tschesch 0019 J.Tschesch 0020 J.Tschesch

 

 

Für die Fotos zeichnen verantwortlich unser Vorstandsmitglied Joachim Tschesch und die Homepage-Redaktion.-

 

 

Text: Dr. Hans-Joachim Hupe                                            Fotos: Joachim Tschesch

 

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Sie können diese HTML-Tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>