Aventoft und Seebüll

Liebe Kunstfreundinnen und Kunstfreunde,

im Rahmen unserer Exkursionen – zwecks Horizonterweiterung – stand am 10. Juni d.J. eine Fahrt nach Aventoft und Seebüll auf dem Programm. Neben allen sonstigen erwähnenswerten, überwiegend positiven Eindrücken und Erfahrungen ist auch eine Neuentdeckung zu würdigen: nämlich unser Mitglied Peter Junge als Autor resp. Reiseberichterstatter. Er hat für uns nicht nur die untenstehende Retrospektive gefertigt, sondern auch gleich ca. zwei Dutzend seiner ganz privaten Fotos von diesem Ausflug dazugepackt; dafür von uns allen ein herzliches ‚Dankeschön‘.

Exkursion am 10.06.2011 nach Aventoft und Seebüll  

Das Nolde-Museum

„Es herrschte schon Kaiserwetter, als ein halbes Dutzend Pkw mit rund fünfzehn Vereins-mitgliedern in Schleswig in Richtung Norden startete. Erstes Ziel war die kleine Haw Galleri im Dorf Aventoft an der Landesgrenze, in der deutsche und dänische Künstler aus der Künstlergruppe HAW, die alle aus der Grenzregion kommen, regelmäßig ausstellen. Wie von der Führung berichtet wird, präsentiert die Gruppe aber auch Gastkünstler in der Galerie wie aktuell Joachim Böttcher mit Zeichnungen, Skulpturen und Malerei. Die Werke, die dem Symbolismus nahe stehen, wecken bei den Vereinsmitgliedern nur geteiltes Interesse. Gleicheben der Galerie findet ein Buchantiquariat, das auch der Kunst zuneigt, viel Zuspruch, bevor es weiter geht zum Nolde-Museum in Seebüll. Architektonisch modern zeigt sich das 2007 erbaute, durch Transparenz bestechende Forum, im Erdgeschoss mit dem Foyer, dem Museumsshop und dem Restaurant, in dem unsere Gruppe in entspannter Atmosphäre zu Mittag isst. Bis zum Besuch der Ausstellung 2011 im Noldehaus bleibt viel Zeit für ein „Käffchen“ und für den Gang durch den Garten, der mit seinen farbenprächtigen Rabatten, dem Gartenhaus mit asiatischem Flair und den Initialen A und E des Paares Ada und Emil Nolde in den Wegen begeistert – für die Vereinsmitglieder eine Gelegenheit zu herrlichen Fotos oder zum Sitzen auf den Terrassen. Vor der Führung durch die Bilderausstellung im Noldehaus wird uns beim Blick von der Warft über den Garten Noldes Konzept des Anwesens geschildert, bevor im Bildersaal exemplarisch die expressive Ölmalerei und in den Kabinetten die Aquarelle Noldes mit ihrer unvergleichlichen Farbenglut vorgestellt werden. Mit Noldes Werk über das „Leben Christi“ im ehemaligen Atelier geht die Besichtigung zu Ende und damit auch die Exkursion; zustandegekommen übrigens durch die dankenswerte Initiative unseres Vorsitzenden Rolf-Jürgen Wind, der uns damit wieder neue gemeinsame Eindrücke von der Ästhetik der Kunst verschafft hat“ (Peter Junge).

(Fotos: Peter Junge)

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Sie können diese HTML-Tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>