„Kunst im Klinikum Schleswig“

Zum Hintergrund dieses Artikels:  Zwei Mitglieder des neuen Vorstandes des Husumer Kunstvereins, Andrea Claussen und Wolfgang Claussen, hatten sich inoffiziell bzw. ‘inkognito’ zur Vernissage der „Gemeinschaftsausstellung 2012“  des Schleswiger Kunstvereins  eingefunden. Sie bilden offenbar zugleich die Kernmannschaft des heimischen Kultur-Informationsblattes “NORDFRIESEN.INFO”; in diesem Blatt haben sie einen kurzen prägnanten Bericht über diese Vernissage  veröffentlicht – nachzulesen über ihre Homepage <www.nordfriesen.info> unter KULTUR – “Kunst im Klinikum Schleswig” in der Ausgabe v. Samstag, d. 04. August 2012 (HJH).

Gemeinschaftsausstellung der malenden Mitglieder des Schleswiger Kunstvereins

Die Redner der Eröffnung

Stehend: Rolf Jürgen Wind (li), Dr. Hans-Joachim Hupe, dazwischen Thomas Johannsen.

„Im Foyer des MLK (Helios Klinikum Schleswig) zeigen seit gestern 27 Kunstschaffende, 21 Damen und 6 Herren, des Kunstvereins Schleswig und Umgebung e.V. ihre Werke zum Thema „Gefühle“. Ein weites Feld, wie gemeinsame Themen es so an sich haben.

Vom professionellen Künstler über den Autodidakten zum Hobbymaler kamen 46 schöne Werke zusammen, an denen sowohl die Ausstellungsbesucher, als auch die Menschen in der Klinik ihre Freude haben werden.

Zumal die freundlicheren Gefühle absolut überwiegen, was, abgesehen von dem freundlich farbigen Gesamteindruck, auch die Titelliste verrät, in der es viel um Liebe, Vertrauen, Schönheit und Geborgenheit, aber zum Teil auch um gute und böse Träume, Macht, Furcht und Zerstörung geht. Sicher bietet das gegebene Thema Anlass zur Auseinandersetzung mit sich selbst, außerdem lassen sich schon vorhandene Arbeiten gut dazu ordnen.

In den einleitenden Worten des Vorsitzenden des Schleswiger Kunstvereins, Rolf Jürgen Wind, dem die Ausstellung ein Triptychon in wunderschönen warmen Gelb- und Orangetönen verdankt, wurden uns Husumer Besuchern die Unterschiede der Arbeit der beiden Kunstvereine schon angedeutet, was sich später in einem privaten Gespräch noch verdeutlichte. Es gibt für den Schleswiger Verein mehr „Konkurrenz“ durch auf den ersten Blick ähnliche Zusammenschlüsse, es gibt eine Art Vereinshaus und damit verbunden ein Angebot praktisch-künstlerischer Aktivitäten. Diese auch in Zusammenarbeit mit der Doris Rüstig-Ladewig Stiftung, einer gemeinnützigen Einrichtung, die eine Kunstschule und Galerie betreibt und vielfältige Kurse anbietet. Dazu gibt es Ausstellungen, Workshops, Vorlesungen, Künstlerfeste und Ateliers zu mieten. Eine Möglichkeit, Aktzeichnen nach Modell zu betreiben oder mit Otto Beckmann Drucktechniken zu erproben.

Nachdem den Organisatoren für Auswahl und Hängung, den helfenden Händen und der gastgebenden Klinik für die Bewirtung gedankt worden war, übernahm Dr. Hans Joachim Hupe es, mit einer launigen Rede, das „erlauchte Publikum erwartungsfroh zu stimmen“, so Hupe. „Gefühle werden auch mit Fragen nach unserem ‚Wohin‘ assoziiert, nach unserem Weg; aber auch Metaphern finden sich, Hinweise auf Legenden und Mythen ebenso wie geahnte und erlebte Katastrophen – und/oder selbst begangene Dummheiten. …“, fasste er die Aussagen der Werke zusammen.

Der bekannteste Aussteller ist wohl Claus Vahle, der sich seit etwa 14 Jahren ganz der freien Kunst widmet. Er findet es gut, dass diese Form der Ausstellung so viele Menschen zum künstlerischen Tun angespornt und in ihrem Schaffen beflügelt hat. Künstlerisch tätig zu sein tut gut, darin waren wir uns so einig wie in dem Wunsch, dass noch viel mehr Menschen diesen Weg gehen möchten.
Musikalisch wurde der Abend von  Thomas Johannsen  auf der Gitarre begleitet“.  –  Die Ausstellung dauert vom 3. August bis Ende Oktober.
>>HELIOS Klinikum Schleswig<<, Lutherstr. 22.                                                                                                                                                                                                                                                                          Andrea Claussen

                                                                                                                                                                                                                                                                                

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Sie können diese HTML-Tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>