Bruni Müller stellt im Quatier 36 aus

Bruni Müller zeigt diese Bilder anlässlich ihres 75ten Geburtstages.

Diese Ausstellungseröffnung war schon etwas Besonderes. Die Veranstaltung fand in zwei Etappen mit jeweils 30 Gästen statt um die Corona-Abstandsregeln einhalten zu können.

Mit der Ausstellung „Diversitas“ präsentiert Bruni Müller ein Spiegelbild ihrer von Verschiedenheit und Vielfältigkeit geprägten kreativen und technischen Fähigkeiten. In seiner Begrüßung zitiert der Vorsitzende des Kunstvereins Jürgen Wind zunächst Blaise Pascal :„Wir hätten viel zu verlieren, wenn die Lust am Jetzt ganz unter die Räder käme, den Gegenwart ist schließlich die einzige Zeit, die in Wahrheit uns gehört.“

Danach weist er auf die aktuelle Arbeit von Bruni Müller „Spachtelei“ hin. „Es ist eine Arbeit, nicht allein von einer kraftvollen Entschiedenheit und Kompetenz gekennzeichnet ist. Sie ist gleichzeitig ein Bild , das von einem kreativen Umgang mit einem breiten Spektrum gekonnter Farbaufträge zeugt. Verstärkt wird dies durch den in senkrechter Ausrichtung, sowohl neben – als auch grob übereinander gelegten Spachtelduktus.

Die den Hintergrund überlagernden in hellen Pastelltönen getupften Blütenblätter verdeutlichen ebenso eine geschulte Kenntnis der Farbzusammenhänge.“

Für die musikalische Umrahmung sorgte Hans-Werner Hoff mit einem Klaviervortrag aus der Komposition Gnossiens Nr. 1 von Erik Satie, einem französischen Komponisten des 20ten Jahrhunderts.

Die Ausstellung ist noch bis Anfang Januar 2021 im Quartier 36, Moltkestraße 36 in Schleswig zu sehen.

Das fleißige Hängeteam bei der Arbeit

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Sie können diese HTML-Tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>