Ausstellung Alles kann, nichts muss von Karin Hupe

Mehr als 70 kunstinteressierte Menschen kamen am 08. Februar 2024 zur Ausstellungseröffnung von Karin Hupe ins Quartier 36 in Schleswig.

Die ausgestellten 50 Bilder sind nur ein kleiner Teil des Gesamtwerkes, das sie im Verlauf der etwa 16 Jahre seit ihrem Eintritt in den „Unruhestand“ in ihrem Atelier, im Garten und in der freien Wildbahn geschaffen hat. Zu diesem Gesamtwerk gehört auch noch eine Reihe von Kleinplastiken und Skulpturen aus Alabaster, Marmor und Speckstein, die aber in der Ausstellung nicht gezeigt werden können. Das Lieblingsthema war und ist der Mensch – in unterschiedlichsten Positionen, Haltungen und Bewegungen – allein oder in Gesellschaft. Nach Fotos ist ihre wunderbare Ahnengalerie entstanden. Neben dem Menschen hat Karin Hupe gern die Natur – und in der Natur- gemalt. Erst in den letzten Jahren hat sie noch einen dritten Bereich der Malerei für sich entdeckt, die Abstraktion. Eine Überraschung für eine Künstlerin, die jahrelang im Realismus und Naturalismus zu Hause war. Sie hat große Freue an üppigen Farben und Formen.

Es lohnt sich wirklich, sich diese Ausstellung anzuschauen.

Schreibe einen Kommentar